Gräberfeld Gettlinge

Das Gräberfeld Gettlinge liegt auf der westlichen Landborg, einem Kalksteinplateau, entlang der Straße 136 mit atemberaubender Aussicht über den Kalmarsund. Einige der Gräber liegen auch östlich der Straße im Alvar.

Das Gräberfeld erstreckt sich vom südlichen Teil von Klinta oder dem Dorf Gettlinge aus etwa 2 Kilometer weit nach Süden. Im nördlichen Teil findet man die unterschiedlichsten Grabformen. Hier liegen eine Schiffssetzung und einige sog. Richterringe aus runden Felsblöcken, die auf drei kleineren Steinen ruhen, eine für Öland typische Art einer vorgeschichtlichen Stätte.

Neben der Schiffssetzung stehen zwei hoch aufragende Kalksteinplatten. Auf dem Gräberfeld gibt es mehrere aufgerichtete Steine, quadratische Schiffssetzungen u.a. Es erfolgte nur eine wenig umfangreiche Untersuchung des Gräberfelds, bei der Grabbeigaben aus der römischen Eisenzeit gefunden wurden. Man fand dabei Speere, Speerspitzen und ein Schild. Die genannten Gräberformen zeigen, dass der Großteil des Gräberfelds vermutlich aus der jüngeren Eisenzeit stammt.